Elefanten für die Arbeiter

Der Lebensmittelgigant will Tee für die Marke Eléphant künftig in Polen produzieren. Doch die Arbeiter beanspruchen die Marke für sich und wollen die Fabrik in Marseille aufrechterhalten.

Auf der Packung steht auf Französisch »Der Mate von Fralib«, darunter ist ein Trinkgefäß und ein Strohhalm aus Metall abgebildet. Mit diesen Utensilien trinken über 80 Prozent der argentinischen Bevölkerung regelmäßig Mate-Tee. Zudem haben in dem südamerikanischen Land mittlerweile mehr als 15 000 Arbeiter ihre von der Schließung bedrohten Betriebe in Selbstverwaltung übernommen. Ausreichende Gründe für die Belegschaft der seit zweieinhalb Jahren besetzten Teebeutelfabrik Fralib in Gémenos bei Marseille, Mate zu produzieren. Der direkte Anlass dafür war das internationale Treffen »The Economy of the Workers« (Die Ökonomie der Arbeiter), welches am 31. Januar und 1. Februar auf dem Fabrikgelände stattfand. Dort diskutierten um die 200 Arbeiter, Aktivisten und Wissenschaftler über alternative Ökonomie im Zeichen der Krise, reaktivierte Unternehmen in Europa und in Lateinamerika, sowie die Potenziale der ökonomischen Selbstverteidigung durch Selbstverwaltung.

Den ganzen Artikel als Pdf lesen: