Maschinenstürmerei und Sabotage - Produzenten in der Verantwortung

"Weit verbreitet ist die Vorstellung, ein Maschinenstürmer sei ein in der Geschichte des Frühkapitalismus vorkommendes menschliches Wesen, in dessen Verzweiflungstat, Maschinen zu zerstören, u.a. seine politische Unreife zum Ausdruck kam.

Schon bei oberflächlicher Betrachtung mit diesem Thema wird deutlich, dass dieser "Vorproletarier", der sich sein Elend nur aus den neumodischen Maschinen erklären konnte, und dessen ganzes Sinnen und Trachten ausschließlich auf deren Zerstörung fixiert war, so nie existierte..."

Mit diesen Zeilen beginnt das Vorwort der Broschüre "Produzenten in der Verantwortung" in der sich die inzwischen aufgelöste "Fachgruppe Betrieb und Gewerkschaft der GAL Hamburg" im Jahr 1988 mit den Phänomenen der Maschinenstürmerei und Sabotage auseinandersetzte. Als Basis dienen verschiedene Beispiele wie etwa die Ludditen im England des Frühkapitalismus, die amerikanische Basisewerkschaft der "Wobblies" anfang des 20. Jahrhunderts, aber auch die antifaschistische Widerstandsgruppe Bästlein-Jacob-Alshagen im Deutschland der 30er Jahre.

Die Broschüre ist hier im Volltext als PDF abrufbar: